Brief schreiben A2 Übungen mit Lösungen

Brief schreiben A2 Übungen PDF mit Lösungen

Brief schreiben A2 Übungen PDF mit Lösungen


Brief schreiben A2 Übungen PDF mit Lösungen


Schreiben Sie passende Wörter in die Lücken. Der erste Buchstabe ist angegeben.

  1. Vergangene Woche war Tim krank, jetzt ist er wieder g………………. .
  2. Marco hat viel gegessen, aber satt ist er noch nicht. Er sagt: „Ich bin immer noch h………………. .“
  3. Der graue Pullover ist sehr teuer, aber der blaue ist b…………………….. .
  4. Ist Georg verheiratet? – Nein, er ist noch l………………….. .
  5. Ist deine Wohnung groß? – Nein, sie ist recht k……………….. .
  6. Im Winter sind die Nächte lang und die Tage k……………… .
  7. War der Film interessant? – Nein, total l………………………….. .
  8. Lilli hat helle Haare. Die Haare ihrer Schwester Luisa sind aber d…………………… .
  9. Gestern war es kalt, heute ist es w…………………… .
  10. Ist das Brot frisch? – Nein, es ist drei Tage a………………. .

Die Lösung:

  1. Vergangene Woche war Tim krank, jetzt ist er wieder gesund .
  2. Marco hat viel gegessen, aber satt ist er noch nicht. Er sagt: „Ich bin immer noch hungrig .“
  3. Der graue Pullover ist sehr teuer, aber der blaue ist billig .
  4. Ist Georg verheiratet? – Nein, er ist noch ledig .
  5. Ist deine Wohnung groß? – Nein, sie ist recht klein .
  6. Im Winter sind die Nächte lang und die Tage kurz .
  7. War der Film interessant? – Nein, total langweilig .
  8. Lilli hat helle Haare. Die Haare ihrer Schwester Luisa sind aber dunkel .
  9. Gestern war es kalt, heute ist es warm.
  10. Ist das Brot frisch? – Nein, es ist drei Tage alt .

Brief Schreiben A2 Beispiele TELC Prüfung


Brief schreiben A2 Übungen


Sie oder sie?

Arbeitsauftrag:

In Briefen kann die zweite Person Plural groß geschrieben werden. Aus du wird dann Du und aus sie wird Sie.

Entscheiden Sie: Handelt es sich bei den Personalpronomen um den Adressaten oder um die dritte Person in Singular und Plural?

Sehr geehrter Herr Mayer,

danke, dass ____ie mir die Bücher geschickt haben. Ich hoffe, ich komme bald dazu, ____ie zu lesen.

In Ihrem Brief schrieben ____ie mir, dass ____ie ____ie nicht mehr brauchen. Ich danke Ihnen herzlich dafür, dass ____ie an mich gedacht haben und ____ie mir schicken.

Ich freue mich, wenn ich ____ie als Dankeschön dafür zum Essen einladen darf. Bitte sagen ____ie mir, wann ____ie die Einladung annehmen können, damit ____ie nicht in Vergessenheit gerät.

Mit freundlichen Grüßen

Müller

Brief schreiben A2 Übungen mit Lösungen
Brief schreiben A2 Übungen mit Lösungen

Brief schreiben A1 – Deutsche A1 Prüfung Test

du oder sie?

Arbeitsauftrag: Entscheiden Sie, ob hier geduzt wird oder nicht.

  • Sandra trifft ihre Freundin auf der Straße.
    Sie sagt: „Beeil dich, sonst verpasst du den Bus!“
    Sie sagt: „Beeilen Sie sich, sonst verpassen Sie den Bus!“

 

  • Im Lokal begrüßt der Kellner die Gäste mit den Worten:
    „Hoffentlich fühlst du dich hier wohl.“
    „Hoffentlich fühlen Sie sich hier wohl.“

 

  • Der Gast antwortet dem Kellner:
    „Danke, dass du uns einen Tisch reserviert hast.“
    „Danke, dass Sie uns einen Tisch reserviert haben.“

 

  • In der Disko fragt Susi den DJ:
    „Kannst du bitte dieses Lied spielen?“
    „Können Sie bitte dieses Lied spielen?“

 

  • Vor der Hochzeit fragt der Vater der Braut den Musiker an der Orgel:
    „Kannst du bitte den Hochzeitsmarsch spielen?“
    „Können Sie bitte den Hochzeitsmarsch spielen?“

 

  • Der Chef ruft den Auszubildenden:
    „Kommst du bitte her.“
    „Kommen Sie bitte her.“

 

  • Der Auszubildende antwortet:
    „Ich bin gleich bei dir.“
    „Ich bin gleich bei Ihnen.“

Lösungen

Sie oder sie?

 

Sehr geehrter Herr Mayer,

danke, dass Sie mir die Bücher geschickt haben. Ich hoffe, ich komme bald dazu, sie zu lesen.

In Ihrem Brief schrieben Sie mir, dass Sie sie nicht mehr brauchen. Ich danke Ihnen herzlich dafür, dass Sie an mich gedacht haben und sie mir schicken.

Ich freue mich, wenn ich Sie als Dankeschön dafür zum Essen einladen darf. Bitte sagen Sie mir, wann Sie die Einladung annehmen können, damit sie nicht in Vergessenheit gerät.

Mit freundlichen Grüßen

Müller

Du oder sie?

  1. Sie sagt: „Beeilen Sie sich, sonst verpassen Sie den Bus!“
  2. „Hoffentlich fühlen Sie sich hier wohl.“
  3. „Danke, dass Sie uns einen Tisch reserviert haben.“
  4. „Kannst du bitte dieses Lied spielen?“
  5. „Können Sie bitte den Hochzeitsmarsch spielen?“
  6. „Kommst du bitte her.“
  7. „Ich bin gleich bei Ihnen.“
a2 brief
a2 brief

Brief Schreiben Einladung zum Geburtstag B1 A2 A1


Finden Sie diese und schrieben Sie den Text fehlerfrei:

Wir haben endlich einen richtige Wohnung! Von eine Woche haben wir hier eingezogen. Unsere Wohnung befindet sich auf dritten Stock und wir haben einen schönen Blick auf dem Park.

Die Küche ist sehr groß nicht, aber gut eingerichtet. Wir haben vier Zimmer: ein Wohn-, ein Schaf- und zwei Kinderzimmer. Es gibt eine Bad mit Wanne. Wir haben auch einen Balkon, es ist schöner und sonnig.

Vor das Haus ist ein Spielplatz. Das ist schön vor die Kinder.

In der Nähe sind es auch eine Bushaltestelle, eine Supermarkt und ein Apotheke. Auch die Schale befindet nicht weit weg.

DaF / DaZ A2: Fehlersuche „Unsere Wohnung“

Die Lösung:

Wir haben endlich eine richtige Wohnung! Vor einer Woche sind wir hier eingezogen. Unsere Wohnung befindet sich im dritten Stock und wir haben einen schönen Blick auf den Park.

Die Küche ist nicht sehr groß, aber gut eingerichtet. Wir haben vier Zimmer: ein Wohn-, ein Schlaf- und zwei Kinderzimmer. Es gibt ein Bad mit Wanne. Wir haben auch einen Balkon, er ist schön und sonnig.

Vor dem Haus ist ein Spielplatz. Das ist schön für die Kinder.

In der Nähe gibt es auch eine Bushaltestelle, einen Supermarkt und eine Apotheke. Auch die Schule befindet sich nicht weit weg.

pdf
pdf

Deutsch als Fremd- und Zweitsprache A2

Welches Wort passt in welchen Satz? Achtung – einige Wörter passen in keinen Satz!

Firma – Tests – Realschule – Stellenanzeige – Examen – Schulpflicht – Lieblingsfächer – Gymnasium – Student –  studieren – versetzt – machen – bestanden – wirklich

  1. Nach der Grundschule ist Fabian aufs ……………………. gekommen.
  2. Elisa hat die Realschule absolviert und macht jetzt eine ……………………….. zur Kosmetikerin.
  3. Justus lernt nicht gut. Wegen seiner schlechten Noten wird er in die nächste Klasse nicht …………………….. .
  4. Ich finde es nicht gut, dass die Schüler so viele ……………… schreiben müssen.
  5. Meine ………………………….. in der Realschule waren Sport und Hauswirtschaft.
  6. Nachdem Markus das Abitur ………………………………….. hatte, begann er das Jura-Studium.
  7. In Deutschland gilt die …………………………………… – das bedeutet, dass alle Kinder ab sechs Jahren eine Schule besuchen müssen.
  8. In der Berufsschule lernt man die Theorie, in einer …………………… lernt man den Beruf praktisch.
  9. Pauline will Medizin …………………………. .
  10. Ich habe eine interessante ………………………………… in der Zeitung gefunden und will jetzt eine Bewerbung schreiben.

 Die Lösung:

  1. Nach der Grundschule ist Fabian aufs …Gymnasium…… gekommen.
  2. Elisa hat die Realschule absolviert und macht jetzt eine …..Ausbildung… zur Kosmetikerin.
  3. Justus lernt nicht gut. Wegen seiner schlechten Noten wird er in die nächste Klasse nicht …..versetzt….. .
  4. Ich finde es nicht gut, dass die Schüler so viele ….Tests…. schreiben müssen.
  5. Meine …Lieblingsfächer….. in der Realschule waren Sport und Hauswirtschaft.
  6. Nachdem Markus das Abitur ……bestanden……. hatte, begann er das Jura-Studium.
  7. In Deutschland gilt die …….Schulpflicht……… – das bedeutet, dass alle Kinder ab sechs Jahren eine Schule besuchen müssen.
  8. In der Berufsschule lernt man die Theorie, in einer ..Firma…. lernt man den Beruf praktisch.
  9. Pauline will Medizin ….studieren… .
  1. Ich habe eine interessante …..Stellenanzeige…. in der Zeitung gefunden und will jetzt eine Bewerbung schreiben.

DaF / DaZ A2: Dialog „Ein Unfall“

Ergänzen Sie den Dialog mit den passenden Vokabeln aus dem Kästchen:

alles – es – hat – Ihnen – ist – kann – mehr – nicht – noch – röntgen – sehen -Sie -viel – will

Notarzt: Guten Tag. Was ……. hier passiert?

Florian: Ich bin gestürzt und ……. nicht aufstehen.

Notarzt: Ich untersuche ……. . Tut ……. hier weh?

Florian: Ja.

Notarzt: Und hier?

Florian: Ja, auch.

Notarzt: Wir nehmen Sie mit. Im Krankenhaus ……. wir das Bein, dann wissen wir mehr. Haben Sie ……. weitere Beschwerden?

Florian: Nein, sonst ist ……. in Ordnung.

DaF / DaZ A2: Dialog „Ein Unfall“

Die Lösung:

Notarzt: Guten Tag. Was ist hier passiert?

Florian: Ich bin gestürzt und kann nicht aufstehen.

Notarzt: Ich untersuche Sie. Tut es hier weh?

Florian: Ja.

Notarzt: Und hier?

Florian: Ja, auch.

Notarzt: Wir nehmen Sie mit. Im Krankenhaus röntgen wir das Bein, dann wissen wir mehr. Haben Sie noch weitere Beschwerden?

Florian: Nein, sonst ist alles in Ordnung.


DaF / DaZ A2:  Ergänzen Sie mit passenden Wörtern aus dem Kästchen:

endet – einfach – falsch – faul – krank – lang – nachsichtig – schmutzig – spitz – verspätet

  1. War der Test schwierig? – Nein, ganz ……. .
  2. Mein Bleistift ist stumpf. Aber dieser hier ist ……. .
  3. Diese Antwort ist korrekt. Und jene ist ……. .
  4. Alle Schüler kommen pünktlich. Nur Alex kommt ……. .
  5. Sophies Hände sind sauber. Die Hände von Vanessa sind ……. .
  6. Die Stunde beginnt um 10.40 Uhr und ……. um 11.25 Uhr.
  7. Ist Nina wieder gesund? – Nein, sie ist noch ……. .
  8. Die Biologielehrerin ist streng. Der Deutschlehrer ist ……. .
  9. Mehmet ist fleißig, Igor ist ……. .
  10. Die Übung Nr. 4 ist kurz, die Übung Nr. 5 ist ……. .

DaF / DaZ A2: Antonyme „In der Schule“

Die Lösung:

  1. War der Test schwierig? – Nein, ganz einfach.
  2. Mein Bleistift ist stumpf. Aber dieser hier ist spitz.
  3. Diese Antwort ist korrekt. Und jene ist falsch.
  4. Alle Schüler kommen pünktlich. Nur Alex kommt verspätet.
  5. Sophies Hände sind sauber. Die Hände von Vanessa sind schmutzig.
  6. Die Stunde beginnt um 10.40 Uhr und endet um 11.25 Uhr.
  7. Ist Nina wieder gesund? – Nein, sie ist noch krank.
  8. Die Biologielehrerin ist streng. Der Deutschlehrer ist nachsichtig.
  9. Mehmet ist fleißig, Igor ist faul.
  10. Die Übung Nr. 4 ist kurz, die Übung Nr. 5 ist lang.

DaF / DaZ A2: Trennbare und nicht trennbare Verben im Präsens: Florians Tag

Bilden Sie Sätze aus den genannten Wörtern:

  • aufstehen – Florian – um halb sieben
  • sich anziehen – er – nach dem Duschen
  • einschalten – er – das Radio
  • zubereiten – dann – er – das Frühstück
  • nach dem Frühstück – verlassen – Florian – die Wohnung
  • sich beeilen – er – denn – abfahren – der Bus – in wenigen Minuten
  • in der Firma – ankommen – Florian – pünktlich
  • sich befassen – er – die meiste Zeit – mit einem Projekt
  • am Nachmittag – teilnehmen – er – an einer Besprechung
  • verlassen – er – die Arbeit – um halb fünf
  • auf dem Weg nach Hause – einkaufen – Florian – im Supermarkt
  • zu Hause – aufbacken – er – die Pizza
  • einschalten – er – den Fernseher
  • später – anrufen – er – seinen Bruder
  • sich verabreden – er – mit ihm – für den nächsten Freitag
  • nach dem Anruf – fernsehen – Florian – wieder
  • nach dem Duschen – sich hinlegen – Florian
  • einschlafen – er – gegen 23 Uhr

DaF / DaZ A2: Trennbare und nicht trennbare Verben im Präsens: Florians Tag

Der Lösungsvorschlag:

Florian steht um halb sieben auf.

Er zieht sich nach dem Duschen an.

Er schaltet das Radio ein.

Dann bereitet er das Frühstück zu.

Nach dem Frühstück verlässt Florian die Wohnung.

Er beeilt sich, denn der Bus fährt in wenigen Minuten ab.

In der Firma kommt Florian  pünktlich an.

Er befasst sich die meiste Zeit mit einem Projekt.

Am Nachmittag nimmt er an einer Besprechung teil.

Er verlässt die Arbeit um halb fünf.

Auf dem Weg nach Hause kauft Florian im Supermarkt ein.

Zu Hause bäckt er die Pizza auf.

Er schaltet den Fernseher ein.

Später ruft er seinen Bruder an.

Er verabredet sich mit ihm für den nächsten Freitag.

Nach dem Anruf sieht Florian wieder fern.

Nach dem Duschen legt sich Florian wieder hin.

Er schläft gegen 23 Uhr ein.


Deutsch als Fremd- und Zweitsprache A2: Leseverstehen

Bringen Sie die Sätze in die richtige Reihenfolge.

  • Er musste um halb sechs am Flughafen sein, weil seine Freundin aus Tokio kommen sollte.
  • Er hat sein Auto abgestellt und ist in die Ankunftshalle gerannt.
  • Erst zwanzig nach sechs ist er am Flughafen angekommen.
  • Er hat noch über eine Stunde gewartet.
  • Wegen eines Unfalls musste er über eine halbe Stunde warten.
  • Gestern ist Marius schon um halb fünf aufgestanden.
  • Erst kurz vor acht hat er seine Freundin begrüßen können.
  • Er hat nur eine Tasse Kaffee getrunken, denn er hatte es eilig.
  • Dort hat er gesehen, dass die Maschine aus Tokio noch nicht gelandet war.
  • Aber auf dem Weg zum Flughafen ist er in einen Stau geraten.

Die Lösung:

  • Gestern ist Marius schon um halb fünf aufgestanden.
  • Er hat nur eine Tasse Kaffee getrunken, denn er hatte es eilig.
  • Er musste um halb sechs am Flughafen sein, weil seine Freundin aus Tokio kommen sollte.
  • Aber auf dem Weg zum Flughafen ist er in einen Stau geraten.
  • Wegen eines Unfalls musste er über eine halbe Stunde warten.
  • Erst zwanzig nach sechs ist er am Flughafen angekommen.
  • Er hat sein Auto abgestellt und ist in die Ankunftshalle gerannt.
  • Dort hat er gesehen, dass die Maschine aus Tokio noch nicht gelandet war.
  • Er hat noch über eine Stunde gewartet.
  • Erst kurz vor acht hat er seine Freundin begrüßen können.

DaF / DaZ A2: LV: Unsere Sprachkurse

Tarek und Fjodor lernen Deutsch. Tarek ist mit seinem Kurs nicht zufrieden, Fjodor aber sehr. Wer sagt was?

  • Unser Lehrer erklärt alles sehr genau und beantwortet unsere Fragen.
  • Unsere Gruppe ist nicht groß, wir sind nur 10 Personen.
  • Unser Lehrer hat viel Geduld.
  • Unser Lehrer redet viel, wir kommen kaum zum Sprechen.
  • Der Unterricht ist interessant, denn wir machen unterschiedliche Übungen.
  • Wir sind 27 Teilnehmer und deshalb kommen wir selten zum Sprechen.
  • Es gibt viele CD-Aufnahmen, manchmal auch kurze Filme und Unterricht am Computer.
  • Wir spielen oft kurze Szenen.
  • Es gibt fast nur Grammatik – unser Lehrer meint, dass die Grammatik am wichtigsten ist.
  • Unser Lehrer schimpft, wenn wir etwas nicht wissen.
  • Wir haben alle eine gemeinsame Muttersprache und unterhalten uns miteinander nicht auf Deutsch.
  • Es gibt jeden Tag viele Hausaufgaben.
  • Der Lehrer kommt oft zu spät in den Unterricht.
  • Wir sprechen miteinander am liebsten Deutsch, weil wir sieben unterschiedliche Muttersprachen haben.
  • Manchmal hören und singen wir deutsche Lieder.

DaF / DaZ A2: LV: Unsere Sprachkurse

Die Lösung:

  • Unser Lehrer erklärt alles sehr genau und beantwortet unsere Fragen. – Fjodor
  • Unsere Gruppe ist nicht groß, wir sind nur 10 Personen. – Fjodor
  • Unser Lehrer hat viel Geduld. – Fjodor
  • Unser Lehrer redet viel, wir kommen kaum zum Sprechen. – Tarek
  • Der Unterricht ist interessant, denn wir machen unterschiedliche Übungen. – Fjodor
  • Wir sind 27 Teilnehmer und deshalb kommen wir selten zum Sprechen. – Tarek
  • Es gibt viele CD-Aufnahmen, manchmal auch kurze Filme und Unterricht am Computer. – Fjodor
  • Wir spielen oft kurze Szenen. – Fjodor
  • Es gibt fast nur Grammatik – unser Lehrer meint, dass die Grammatik am wichtigsten ist. – Tarek
  • Unser Lehrer schimpft, wenn wir etwas nicht wissen. – Tarek
  • Wir haben alle eine gemeinsame Muttersprache und unterhalten uns miteinander nicht auf Deutsch. – Tarek
  • Es gibt jeden Tag viele Hausaufgaben. – Tarek
  • Der Lehrer kommt oft zu spät in den Unterricht. – Tarek
  • Wir sprechen miteinander am liebsten Deutsch, weil wir sieben unterschiedliche Muttersprachen haben. – Fjodor
  • Manchmal hören und singen wir deutsche Lieder. – Fjodor

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *